Category: casino spiele für zuhause

A jugend bundesliga tabelle

a jugend bundesliga tabelle

Die ausführliche Tabelle mit allen detaillierten Informationen zur Hin- und Rückrunde der A-Junioren-Bundesliga West - Kreis Niederrhein A-Junioren - Region. Fr. , TSG Hoffenheim, , 1. FC Kaiserslautern. Sa. 00, 1. FC Nürnberg, , FC Ingolstadt , VfB Stuttgart, Das Handballportal für Eregbnisse, Tabellen, Ligainformationen, Vereinsinformationen im Netz. Jugendbundesliga (JBLH) weiblich · Länderpokal Videos nicht sofort siehst. Lade deine Bilder und Videos hoch! Nur Neuhausen gewinnt souverän und ist durch zwei Siege unangefochtener Spitzenreiter. Du kannst die Cookie-Einstellung auch selbst verändern. Hier können Sie Ihre Lokalnachrichten individuell zusammenstellen. Mehr über unsere Cookies kannst du hier erfahren. DE zu ermöglichen Beste Spielothek in Kleinstadelhofen finden zu erleichtern. Das Hauptrennen in Daglfing am Sonntag wird unter einem Vorwand abgesagt, was zu Unmut nicht nur unter den Fahrern führt. Für ihren Sport braucht die Jährige aus Reichersbeuern viel Organisationsgeschick. Abbrechen Löschen Bearbeiten Veröffentlichen. Gleich im ersten Spiel unter dem neuen Trainer erfreut ihn seine Mannschaft mit einem Sieg. Abbrechen Löschen Bearbeiten Veröffentlichen. Februar in Kassel den 3. Spiele G U V Torv. Für ihren Sport braucht die Jährige aus Reichersbeuern viel Organisationsgeschick. Ziehls Joker stechen - Wolfsburg eilt davon. DE benutzerfreundlich zu gestalten, setzen wir Cookies ein. Google und Facebook eingesetzt. Von Christoph Leischwitz mehr Von Sebastian Hepp, Geretsried mehr

Aachen - Borussia MG 2: Aachen - Borussia MG 1: Bayer 04 - VfL Bochum 1: Bayer 04 - VfL Bochum 3: Bayer 04 - VfL Bochum 2: MSV Duisburg - 1.

Marvin Niklas Gomoluch, Hannes Göring Vincent Müller, Elias Oubella Bogdans Samailovs , Anil Aydin Maximilian Möller , Tomas Ostrak - Trainer: Timo Gansloweit - Zuschauer: Schalke 04 - RW Oberh.

Christoph Rübe Vellmar - Zuschauer: Tim Thomas Brdaric - Trainer: Christian Mollocher Borussia Mönchengladbach: Jan Olschowsky, Luca Esposito Jordi Bongard , Tom Gaal Lars Bramkamp - Zuschauer: FuPa garantiert nicht für die Richtigkeit der Angaben.

Korrekturen und Ergänzungen können von den Vereinen in der Vereinsverwaltung vorgenommen werden. Das FuPa-Widget für deine Liga.

Optimiere deine Webseite und hole dir diesen kostenlosen Inhalt auf die Seite. Saisontor Jens Schnee - vor 52' Tor F. Saisontor Jens Schnee - vor 44' Tor F.

Saisontor Jens Schnee - vor 6' Tor Alem. Saisontor Jens Schnee - vor 69' Tor Alem. Saisontor Jens Schnee - vor 45' Tor Alem. Halbzeit der Ball wiederholt in den Händen der Abwehrspieler.

So konnten die Gäste ihren Vorsprung verteidigen und Paul Baum gelang in der Minute nur noch der Anschlusstreffer zum An den hängenden Köpfen der Wallauer Spieler konnte man nach der Partie erkennen, dass auch sie sich den Ausgang des Spiels anders vorgestellt hatten.

Nun gilt es den Kopf wieder aufzurichten und nach vorne zu schauen. Mannschaft und Trainerteam werden ihre Lehren aus den beiden Niederlagen ziehen und sich in der Woche konzentriert auf die nächste Aufgabe vorbereiten, wenn am kommenden Samstag, Die Gäste sind mit drei Siegen und einer Niederlage in die Saison gestartet.

Keine leichte Aufgabe also, die Punkte in der Ländcheshalle zu behalten. Wenn aber eins auch für die Wallauer U Mannschaft steht, dann ist es der Wille, nach Niederlagen immer wieder aufzustehen und mit Spannung… Leidenschaft… Herzblut!!!

Über eine lautstarke und zahlreiche Unterstützung von der Tribüne würden sich Mannschaft und Trainerteam sehr freuen. Mit Beginn der Partie ging der 3.

Im weiteren Verlauf wurde das Ländches-Team immer stärker,. Dies nutzte jedoch nichts, die Mannen um Mittelmann. Paul Föller zogen ihr Spiel weiter durch und hielten den Vorsprung bis zur Dies lag auch daran, dass Leon Spahr ein klasse Spiel in Abwehr und Angriff zeigte und zudem konsequent die 7-Meter-Strafwürfe verwandelte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hielt das Ländches-Truppe über Minute weiterhin konstant seinen Vorsprung.

Dann zog sich Leon Spahr ein Krampf zu und konnte nicht mehr weiter spielen. Diese Situation brachte sinnbildlich den Wallauer Motor gewaltig ins Stottern.

Nichts wollte mehr gelingen. Im Angriff schloss man zu überhastet und unvorbereitet ab, verfehlte wiederholt das gegnerische Tor oder verlor den Ball durch ungenaue Kreisanspiele an den Gegner.

Wallaus Trainerteam nahm eine Auszeit Beides nutzte jedoch nichts. So gewann Hanau am Ende verdient, vielleicht etwas zu hoch mit Schon am kommenden Wochenende bietet sich am Samstag, Die Gäste sind bisher ohne Punktgewinn in der Spielklasse, verloren am vergangenen Wochenende auch klar mit Trotzdem wird das Spiel gegen den badischen 3.

Zwei Halbzeiten, zwei Gesichter beim Auswärtssieg in Erlangen. Liga-Nachwuchs des HC Erlangen vorgenommen zu punkten. Doch es lief so gar nicht in der 1.

Schnell lagen die Hausherren mit 4: In der Abwehr agierten sie mit einer kompakten und beweglichen Abwehr, nahmen die Wallauer Rückraumschützen Christan Tokic und Carsten Nickel früh in der Bewegung auf das Tor konsequent aus dem Spiel und deckten auch Leander Schmidtmann am Kreis gut ab.

In der eigenen Abwehr stand man vor allem gegen den starken Erlangener Rückraumspieler Philip von Alvensleben viel zu passiv, der seine Möglichkeiten konsequent nutzte.

So setzte sich der gastgebende HC weiter über 7: Zweite Halbzeit, zweites Gesicht und es entwickelte sich ein Spiel, wie es wohl kaum einer auf der Tribüne erwartete hätte.

Angetrieben vom immer stärker werden Torwart Fin Welkenbach holte die Mannschaft schnell zwei Tore auf und witterte beim Aber man merkte, auf Wallauer Seite glaubte man wieder an sich und so traten sie nun auch auf.

Minute den ersten Ausgleich zum Dem HC gelang es jedoch wieder, sich auf Christian Tokic und erneut Leander Schmidtmann schafften erneut den Ausgleich zum Die Verunsicherung auf HC Seite war zu spüren.

Es folgte nun sicherlich die spielentscheidende Szene: Minute gab es einen 7-Meter-Strafwurf für Wallau. Dreimal hatte man bis dahin schon vom Punkt Nerven gezeigt und vergeben.

Mit Leon Spahr übernahm einer der jüngeren Spieler in der Mannschaft Verantwortung und verwandelte souverän. Der folgende Angriff der Gäste brachte keinen Erfolg und mit dem Schlusspfiff gelangt erneut Schmidtmann mit seinem neunten Treffer der Gerade in der zweiten Halbzeit zeigte das Team wieder mal, dass Spannung… Leidenschaft… und Herzblut!!!

Eine ganz starke Leistung der gesamten Mannschaft. Von Beginn an fanden die Ländches-Handballer nicht in ihr gewohntes Spiel. In der Abwehr konnte der Gegner nicht aus dem Rhythmus gebracht, zu wenige Spielunterbrechungen erzwungen werden und was auf das Tor kam, war meist aus so freier Position, dass auch beide Torhüter kaum einen Ball zu fassen bekamen.

Im Angriff konnte in den ersten 20 Minuten zwar immer wieder über Kreisläufer Leander Schmidtmann erfolgreich abgeschlossen werden, aber mit Fortdauer des Spiels stellte sich die Wetzlarer Jugend immer besser darauf ein.

Aus dem Rückraum kam dann einfach zu wenig Torgefährlichkeit und somit ist auch der Halbzeitrückstand von Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, Wetzlar kombiniert im Angriff und kommt zu guten Wurfchancen, Wallau müht sich, kann sich aber nicht durchsetzen.

Somit nur Folgerichtig, dass sich Wetzlar kontinuierlich absetzen kann und das Spiel am Ende auch völlig verdient gewinnt. In der ersten Halbzeit fehlte alles, was die Mannschaft in den bisherigen Spielen der Jugendbundesliga ausgemacht hat.

Da aber der Rest der Mannschaft lethargisch agierte, lag man zur Halbzeit mit In der Halbzeitpause fielen dann deutliche Worte von Trainer Carsten Bengs, dem der Auftritt seiner Schützlinge überhaupt nicht gefiel.

Und seine Ansprache zeigte Wirkung bei der Mannschaft. Völlig verwandelt kamen die Spieler aus der Kabine.

Auch Bene Schmidt fand wieder zu seinem Spiel, nutzte geschickt Lücken in der Erlangener Abwehr zu sehenswerten Treffern oder setzte Leander Schmidtmann am Kreis geschickt ein, der treffsicher abschloss.

Christoph Weizsäcker, Fin Welkenbach;. Über 60 Minuten brachten nämlich die Hausherren den Leipziger Nachwuchs mit einer sehr offensiv ausgelegten 1: Was dann tatsächlich aufs Tor kam war dann sehr häufig Beute des überragend haltenden Christoph Weizsäcker.

Schade nur, dass am Ende das nötige Glück, aber sich auch der ein oder andere Pfiff der sonst gut leitenden Schiedsrichter auf der Seite des hohen Favoriten war.

Trotzdem, am Ende steht wieder einmal ein sehr guter Eindruck, den die Wallauer Nachwuchshandballer beim 3.

In der Abwehr verunsicherten die Wallauer den Gegner mit einer 5: Im Angriff griff das zielstrebige Spiel und vor allem das Spiel über Kreisläufer Leander Schmidtmann führte über das gesamte Spiel zu vielen Einwurfmöglichkeiten.

Es entwickelte sich ein enges Spiel bis in die Schlussminuten, in denen die Wallauer am Ende den Kürzeren zogen, da sie auch in Halbzeit zwei zu viele der klaren Torchancen unter anderem vier Strafwürfe nicht nutzen konnten.

Bleibt am Ende eine knappe Niederlage, die bei einer etwas besseren Chancenverwertung durchaus vermeidbar gewesen wäre.

In Abschnitt eins taten sich die Ländches-Jungs noch etwas schwer in der Abwehr den nötigen Zugriff zu erlangen. Immer wieder konnten sie sich gegen die doch löchrige Budenheimer Deckung durchsetzen.

Je länger das Spiel dauerte, desto überlegener agierten die Wallauer und konnten so den am Ende auch in dieser Höhe verdienten Sieg einfahren.

Eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung in der jeder seinen Teil zum Sieg beitragen konnte gibt den Jungs nun viel Sicherheit und Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben.

Wirkt das Endergebnis noch recht deutlich, waren die vorangegangenen 60 Minuten aber hart umkämpft, in denen keine der beiden Mannschaft vorzeitig aufsteckte und um jeden Zentimeter Boden kämpfte.

Die erste Halbzeit war dementsprechend ausgeglichen. Starke Torhüterleistungen auf beiden Seiten und energisch zupackende Abwehrreihen prägten das Bild der ersten 30 Minuten.

Im zweiten Abschnitt zogen die Wallauer Spieler, angetrieben von Spielmacher Bene Schmidt, das Tempo an und konnten sich so auch auf zwischenzeitlich 3 Tore absetzen.

Auch die Wiesbadener offensive Abwehrumstellung kurz vor Schluss brachte den Ländches-Nachwuchs nicht mehr aus dem Tritt. Am Schluss hatten die Wallauer einfach einen Tick mehr Substanz und konnten trotz zwei Spielen in vier Tagen am Ende noch ein wenig mehr zusetzen als der Wiesbadener Gegner.

So traten die Wallauer mit nur 8 Feldspielern bei den hoch gehandelten Gelnhäusern an. Doch diese acht legten los wie die Feuerwehr, überraschten die Heimmannschaft mit dem Vorgezogenen Abwehrspieler Paul Föller und provozierten so viele Ballverluste.

Auch in Halbzeit zwei dominierten die Wallauer Jungs zunächst das Geschehen und konnten sich bis zur Minute sogar mit Trotzdem, die Ländches-Jungs hielten dagegen, einer kämpfte für den anderen und auch der jetzt eingewechselte Christoph Weizsäcker im Tor hielt mit einigen Paraden die Führung fest.

Trotz einer unglaublichen 2. Grund dafür war der etwas verschlafene Auftakt in die Partie, mit 1: Wie entfesselt startete hier der Gast aus Coburg, schien sich mit aller Macht gegen die empfindliche Dem Wallauer Nachwuchs war hier die dreiwöchige Spielpause deutlich anzumerken, zu zaghaft in der Abwehr und im Angriffsspiel zu unentschlossen agierten die Ländchesjungs.

Zudem gesellte sich Bene Schmidt gleich im ersten Angriff mit einer blutenden Platzwunde zur ohnehin schon langen Verletztenliste der Wallauer A-Jugend.

In Abschnitt zwei dann ein ganz anderes Bild. Tor um Tor verkürzte der Wallauer Nachwuchs. Wallau kämpfte aufopferungsvoll, zeigte aber auch spielerische Klasse und konnte gegen die starke Coburger Deckung sehenswerte Treffer erzielen.

Der Nachwuchs ganz stolz auf eine fantastische Halbserie sein! Doch von Beginn an zeigten die Wallauer wieder einmal aus welchem Holz sie geschnitzt sind, stemmten sich mit mannschaftlicher Geschlossenheit gegen die Hüttenberger Angriffsmaschinerie.

So konnte man den favorisierten Gegner schon in Halbzeit eins bei nur 10 Toren halten. Mit Wiederbeginn steigerte sich nun auch der Wallauer Angriff, spielte gegen die Hüttenberger Defensive gekonnt und zielstrebig die Angriffe aus und konnte ein ums andere Mal eine freie Wurfmöglichkeit über die beiden Kreisspieler Schmidtmann und Klotz herausspielen.

Da zudem auch noch Timo Mrowietz, Carsten Nickel und Bene Schmidt das Spiel nicht nur über den Rückraum dirigierten, sondern zudem auch noch treffsicher aus der Distanz agierten, konnten sich die Wallauer Jungs kontinuierlich absetzen.

Den Rest besorgte die weiterhin sehr stabile Defensive mit einem hervorragend aufgelegten Fin Welkenbach zwischen den Pfosten.

Ein nicht eingeplanter, aber am Ende absolut verdienter Auswärtssieg stand am Ende zu buche. Schwacher Auftritt in Hanau beschert erste deutliche Niederlage.

Der erste wirklich schwache Auftritt der Wallauer A-Jugend in dieser Saison bescherte im elften Saisonspiel die erste deutliche Niederlage, mit Da im ersten Abschnitt die Wallauer Deckung noch richtig gut funktionierte, konnten die Ländches-Jungs die schon von Beginn an viel zu zaghafte Spielweise im Angriff wett machen.

Viele Ballverluste und vergebene Chancen waren die Ursache für nur acht eigene Treffer in Halbzeit eins. Da der Gastgeber sich allerdings gegen die Wallauer Defensive ebenso schwer tat, betrug der Rückstand zum Seitenwechsel lediglich drei Tore, War bis dahin noch die Hoffnung auf eine beherzte Wallauer zweite Hälfte unter den zahlreichen Wallauer mitgereisten Fans zu spüren, konnte die junge Truppe von Carsten Bengs diese Hoffnung diesmal leider nicht erfüllen.

Weiterhin konnten sich Schmidt, Nickel und Co. Spielminute auch die Defensive anstecken und so konnte sich Hanau zum Ende des Spiels immer weiter absetzen.

Doch das Ergebnis täuscht ein wenig über die Kräfteverhältnisse hinweg, denn bis zur Spielminute war nicht klar, wer am Ende das Spielfeld als Sieger verlassen würde, Furios startete die Ländche-Truppe, angeführt von einem sensationell haltenden Fin Welkenbach im Tor, und führte nach 10 Minuten mit 5: Der Deutsche Meister sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen und sich erstmal zu besinnen.

Den besseren Start in die 2. Halbzeit hatten die Gäste, gingen gleich mit Toren in Front und konnten diesen bis zur Spielminute sogar auf Alles schien seinen gewohnten Lauf zu nehmen.

Doch wie auch in allen Spielen zuvor, zeigten die Wallauer Jungs aus welchem Holz sie geschnitzt sind, steckten keineswegs auf, sondern bäumten sich nochmals gegen die drohende Niederlage, hatten jetzt mit Christoph Weizsäcker den nächsten starken Rückhalt zwischen den Pfosten und mit Carsten Nickel einen über sich hinauswachsenden Vollstrecker!

Doch jetzt zeigte der Gast aus Wetzlar seine ganze Klasse, nutzte die sich breit machende Müdigkeit der Hausherren und brachte den Erfolg, schlussendlich vielleicht Tore zu hoch, souverän nach Hause.

Ein tolles Handballspiel mit einem verdienten Sieger und einem Unterlegenen, der wieder einmal stolz auf seine Leistung sein kann!

In den ersten 30 Minuten zeigten die Wallauer eine famose Leistung, trotzten den ganz schwierigen Vorzeichen und überraschten so sicherlich auch den Gegner.

Das waren die Garanten der ersten 30 Minuten. Zudem konnte Neuzugang Julian Hörner im Angriff zeigen wie wertvoll er auch in Zukunft werden könnte.

Nach dem Wechsel allerdings schwanden den wacker kämpfenden Wallauern die Kräfte. Zudem der dünne Kader, das machte sich bemerkbar.

Erlangen, breit aufgestellt, mit einem starken 1: Trotzdem, aufgrund der sehr dünnen Personaldecke, ganze vier B-Jugendliche reisten und spielten auch in Erlangen mit, wieder eine gute Duftmarke, die die Wallauer in Erlangen abgesetzt haben.

Nächster Auswärtssieg in Budenheim Auch im zweiten Auswärtsspiel binnen vier Tagen blieben unsere Jungs beim Derby in Budenheim auswärts ungeschlagen und konnten das Spiel am Ende deutlich mit Der Anfang allerdings gestaltete sich schwierig, konnten sich unsere Nachwuchs-Handballer nur schwer in die Partie hinein kämpfen.

Immer wieder gelang es den bis dato punktlosen Budenheimern sich im Angriff durch dynamisches Spiel gegen unsere Deckung durchzusetzen. Ohne den verletzt ausgefallenen Paul Föller wies die Wallauer 3: Erst die Abwehrumstellung auf eine deutlich defensivere Formation brachte die erforderliche Sicherheit.

Tim Thomas Brdaric - Trainer: Christian Mollocher Borussia Mönchengladbach: Jan Olschowsky, Luca Esposito Jordi Bongard , Tom Gaal Lars Bramkamp - Zuschauer: FuPa garantiert nicht für die Richtigkeit der Angaben.

Korrekturen und Ergänzungen können von den Vereinen in der Vereinsverwaltung vorgenommen werden. Das FuPa-Widget für deine Liga.

Optimiere deine Webseite und hole dir diesen kostenlosen Inhalt auf die Seite. Saisontor Jens Schnee - vor 52' Tor F.

Saisontor Jens Schnee - vor 44' Tor F. Saisontor Jens Schnee - vor 6' Tor Alem. Saisontor Jens Schnee - vor 69' Tor Alem.

Saisontor Jens Schnee - vor 45' Tor Alem. Saisontor Jens Schnee - vor 43' Tor Alem. Saisontor Jens Schnee - vor 19' Tor Alem. Saisontor Jens Schnee - vor Endstand Alem.

Ömer Uzun VfL Bochum. Emre Sabri Aydinel Borussia Dortmund. Herdi Bukusu Bayer 04 Leverkusen. Phil Beckhoff SC Paderborn Spieltag 4 - Playlist.

SC Paderborn - 1. Spieltag 2 - Playlist. Spieltag 1 - Playlist. Rödinghausen - Schalke Burak Yasin Yesilay Fortuna Düsseldorf. Beispielhaft steht hierfür sicherlich die Situation vor dem Halbzeitpfiff.

Paul Baum glich in der Spielminute für die HSG zum 9: Direkt nach dem Beginn der zweiten Halbzeit gelang es den Gästen sich innerhalb von sechs Minuten auf Durch die Treffer von Paul Kaufmann Dann folgten zehn Spielminuten Hier muss man nun aber auch lobend erwähnen: Aufgeben gibt es für die Spieler um Kapitän Paul Föller nicht.

Die Mannschaft kämpfte und verkürzte den Rückstand bis zum Schlusspfiff auf Es ist auch nicht so, dass man in der Spielklasse nicht mithalten kann, es fehlt im Moment etwas die Spielfreude und nötige Konzentration über die gesamte Spieldauer, um zu gewinnen.

Dass Leon Spahr und Christian Tokic krankheitsbedingt nicht voll belastbar waren, war sicherlich ein weiterer Faktor für die Niederlage. Eine bittere Pille mussten die Spieler und das Trainerteam am Ende des Jugendbundesligaspiels gegen den badischen 3.

Liga-Nachwuchs aus Oftersheim und Schwetzingen schlucken. Verloren sie doch unnötig das zweite Spiel in Folge und gaben dabei wie in Hanau eine deutliche Führung aus der Hand.

Zu Beginn des Spiels wurde zunächst deutlich, dass die Spieler gewillt waren, die Niederlage in Hanau vergessen zu machen.

Aus einer guten Abwehr, mit einem starken Fin Welkenbach im Tor schaltete man schnell in den Angriffsmodus und suchte mit konsequenten Aktionen den Torerfolg.

Danach riss der Faden, zu häufig versuchte man den Weg über Leander Schmidtmann am Kreis, der aber meist von zwei Gegenspielern abgedeckt war.

Ein ums andere Mal landete der Ball in den Händen der Gästespieler, die nun ihrerseits zügig nach vorne agierten und über 6: Nun war es der Gästetrainer, der mit einer Auszeit den Wallauer Angriffsdrang unterband und seine Spieler neu einstellte.

Als Leander Schmidtmann in der Minute eine 2-Minuten-Zeitstrafe erhielt, lag der Vorteil eigentlich bei den Gästen. Doch es kam anders.

Hatte eine eigene 2-Minuten-Strafe in der 1. Halbzeit noch Kräfte bei der Heimmannschaft freigesetzt, so war dies nun bei den Gästen.

Minute musste jeweils ein Gästespieler für zwei Minuten auf die Strafbank und trotz doppelter Überzahl setzte man sich auf Wallauer Seite nicht konsequent weiter ab, sondern vergab beste Tormöglichkeiten.

Dies beflügelte die badischen Gäste, die in der War es vor einer Woche noch die Wadenverletzung von Leon Spahr gewesen, so war es diesmal die dritte 2-Minuten-Zeitstrafe Die Gäste nutzen zweimal ihre Überzahl und gingen mit Es ist nicht so, dass man auf Wallauer Seite nicht gegen die drohende Heimpleite gekämpft hätte, nur hatte man keine wirklich guten Ideen.

Es fehlte der Druck aus dem Rückraum, im eins gegen eins hatte man nicht mehr genug Power und blieb an der Abwehr hängen. Halbzeit der Ball wiederholt in den Händen der Abwehrspieler.

So konnten die Gäste ihren Vorsprung verteidigen und Paul Baum gelang in der Minute nur noch der Anschlusstreffer zum An den hängenden Köpfen der Wallauer Spieler konnte man nach der Partie erkennen, dass auch sie sich den Ausgang des Spiels anders vorgestellt hatten.

Nun gilt es den Kopf wieder aufzurichten und nach vorne zu schauen. Mannschaft und Trainerteam werden ihre Lehren aus den beiden Niederlagen ziehen und sich in der Woche konzentriert auf die nächste Aufgabe vorbereiten, wenn am kommenden Samstag, Die Gäste sind mit drei Siegen und einer Niederlage in die Saison gestartet.

Keine leichte Aufgabe also, die Punkte in der Ländcheshalle zu behalten. Wenn aber eins auch für die Wallauer U Mannschaft steht, dann ist es der Wille, nach Niederlagen immer wieder aufzustehen und mit Spannung… Leidenschaft… Herzblut!!!

Über eine lautstarke und zahlreiche Unterstützung von der Tribüne würden sich Mannschaft und Trainerteam sehr freuen. Mit Beginn der Partie ging der 3.

Im weiteren Verlauf wurde das Ländches-Team immer stärker,. Dies nutzte jedoch nichts, die Mannen um Mittelmann. Paul Föller zogen ihr Spiel weiter durch und hielten den Vorsprung bis zur Dies lag auch daran, dass Leon Spahr ein klasse Spiel in Abwehr und Angriff zeigte und zudem konsequent die 7-Meter-Strafwürfe verwandelte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hielt das Ländches-Truppe über Minute weiterhin konstant seinen Vorsprung. Dann zog sich Leon Spahr ein Krampf zu und konnte nicht mehr weiter spielen.

Diese Situation brachte sinnbildlich den Wallauer Motor gewaltig ins Stottern. Nichts wollte mehr gelingen. Im Angriff schloss man zu überhastet und unvorbereitet ab, verfehlte wiederholt das gegnerische Tor oder verlor den Ball durch ungenaue Kreisanspiele an den Gegner.

Wallaus Trainerteam nahm eine Auszeit Beides nutzte jedoch nichts. So gewann Hanau am Ende verdient, vielleicht etwas zu hoch mit Schon am kommenden Wochenende bietet sich am Samstag, Die Gäste sind bisher ohne Punktgewinn in der Spielklasse, verloren am vergangenen Wochenende auch klar mit Trotzdem wird das Spiel gegen den badischen 3.

Zwei Halbzeiten, zwei Gesichter beim Auswärtssieg in Erlangen. Liga-Nachwuchs des HC Erlangen vorgenommen zu punkten. Doch es lief so gar nicht in der 1.

Schnell lagen die Hausherren mit 4: In der Abwehr agierten sie mit einer kompakten und beweglichen Abwehr, nahmen die Wallauer Rückraumschützen Christan Tokic und Carsten Nickel früh in der Bewegung auf das Tor konsequent aus dem Spiel und deckten auch Leander Schmidtmann am Kreis gut ab.

In der eigenen Abwehr stand man vor allem gegen den starken Erlangener Rückraumspieler Philip von Alvensleben viel zu passiv, der seine Möglichkeiten konsequent nutzte.

So setzte sich der gastgebende HC weiter über 7: Zweite Halbzeit, zweites Gesicht und es entwickelte sich ein Spiel, wie es wohl kaum einer auf der Tribüne erwartete hätte.

Angetrieben vom immer stärker werden Torwart Fin Welkenbach holte die Mannschaft schnell zwei Tore auf und witterte beim Aber man merkte, auf Wallauer Seite glaubte man wieder an sich und so traten sie nun auch auf.

Minute den ersten Ausgleich zum Dem HC gelang es jedoch wieder, sich auf Christian Tokic und erneut Leander Schmidtmann schafften erneut den Ausgleich zum Die Verunsicherung auf HC Seite war zu spüren.

Es folgte nun sicherlich die spielentscheidende Szene: Minute gab es einen 7-Meter-Strafwurf für Wallau. Dreimal hatte man bis dahin schon vom Punkt Nerven gezeigt und vergeben.

Mit Leon Spahr übernahm einer der jüngeren Spieler in der Mannschaft Verantwortung und verwandelte souverän. Der folgende Angriff der Gäste brachte keinen Erfolg und mit dem Schlusspfiff gelangt erneut Schmidtmann mit seinem neunten Treffer der Gerade in der zweiten Halbzeit zeigte das Team wieder mal, dass Spannung… Leidenschaft… und Herzblut!!!

Eine ganz starke Leistung der gesamten Mannschaft. Von Beginn an fanden die Ländches-Handballer nicht in ihr gewohntes Spiel.

In der Abwehr konnte der Gegner nicht aus dem Rhythmus gebracht, zu wenige Spielunterbrechungen erzwungen werden und was auf das Tor kam, war meist aus so freier Position, dass auch beide Torhüter kaum einen Ball zu fassen bekamen.

Im Angriff konnte in den ersten 20 Minuten zwar immer wieder über Kreisläufer Leander Schmidtmann erfolgreich abgeschlossen werden, aber mit Fortdauer des Spiels stellte sich die Wetzlarer Jugend immer besser darauf ein.

Aus dem Rückraum kam dann einfach zu wenig Torgefährlichkeit und somit ist auch der Halbzeitrückstand von Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, Wetzlar kombiniert im Angriff und kommt zu guten Wurfchancen, Wallau müht sich, kann sich aber nicht durchsetzen.

Somit nur Folgerichtig, dass sich Wetzlar kontinuierlich absetzen kann und das Spiel am Ende auch völlig verdient gewinnt. In der ersten Halbzeit fehlte alles, was die Mannschaft in den bisherigen Spielen der Jugendbundesliga ausgemacht hat.

Da aber der Rest der Mannschaft lethargisch agierte, lag man zur Halbzeit mit In der Halbzeitpause fielen dann deutliche Worte von Trainer Carsten Bengs, dem der Auftritt seiner Schützlinge überhaupt nicht gefiel.

Und seine Ansprache zeigte Wirkung bei der Mannschaft. Völlig verwandelt kamen die Spieler aus der Kabine. Auch Bene Schmidt fand wieder zu seinem Spiel, nutzte geschickt Lücken in der Erlangener Abwehr zu sehenswerten Treffern oder setzte Leander Schmidtmann am Kreis geschickt ein, der treffsicher abschloss.

Christoph Weizsäcker, Fin Welkenbach;. Über 60 Minuten brachten nämlich die Hausherren den Leipziger Nachwuchs mit einer sehr offensiv ausgelegten 1: Was dann tatsächlich aufs Tor kam war dann sehr häufig Beute des überragend haltenden Christoph Weizsäcker.

Schade nur, dass am Ende das nötige Glück, aber sich auch der ein oder andere Pfiff der sonst gut leitenden Schiedsrichter auf der Seite des hohen Favoriten war.

Trotzdem, am Ende steht wieder einmal ein sehr guter Eindruck, den die Wallauer Nachwuchshandballer beim 3. In der Abwehr verunsicherten die Wallauer den Gegner mit einer 5: Im Angriff griff das zielstrebige Spiel und vor allem das Spiel über Kreisläufer Leander Schmidtmann führte über das gesamte Spiel zu vielen Einwurfmöglichkeiten.

Es entwickelte sich ein enges Spiel bis in die Schlussminuten, in denen die Wallauer am Ende den Kürzeren zogen, da sie auch in Halbzeit zwei zu viele der klaren Torchancen unter anderem vier Strafwürfe nicht nutzen konnten.

Bleibt am Ende eine knappe Niederlage, die bei einer etwas besseren Chancenverwertung durchaus vermeidbar gewesen wäre. In Abschnitt eins taten sich die Ländches-Jungs noch etwas schwer in der Abwehr den nötigen Zugriff zu erlangen.

Immer wieder konnten sie sich gegen die doch löchrige Budenheimer Deckung durchsetzen. Je länger das Spiel dauerte, desto überlegener agierten die Wallauer und konnten so den am Ende auch in dieser Höhe verdienten Sieg einfahren.

Eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung in der jeder seinen Teil zum Sieg beitragen konnte gibt den Jungs nun viel Sicherheit und Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben.

Wirkt das Endergebnis noch recht deutlich, waren die vorangegangenen 60 Minuten aber hart umkämpft, in denen keine der beiden Mannschaft vorzeitig aufsteckte und um jeden Zentimeter Boden kämpfte.

Die erste Halbzeit war dementsprechend ausgeglichen. Starke Torhüterleistungen auf beiden Seiten und energisch zupackende Abwehrreihen prägten das Bild der ersten 30 Minuten.

Im zweiten Abschnitt zogen die Wallauer Spieler, angetrieben von Spielmacher Bene Schmidt, das Tempo an und konnten sich so auch auf zwischenzeitlich 3 Tore absetzen.

Auch die Wiesbadener offensive Abwehrumstellung kurz vor Schluss brachte den Ländches-Nachwuchs nicht mehr aus dem Tritt.

Am Schluss hatten die Wallauer einfach einen Tick mehr Substanz und konnten trotz zwei Spielen in vier Tagen am Ende noch ein wenig mehr zusetzen als der Wiesbadener Gegner.

So traten die Wallauer mit nur 8 Feldspielern bei den hoch gehandelten Gelnhäusern an. Doch diese acht legten los wie die Feuerwehr, überraschten die Heimmannschaft mit dem Vorgezogenen Abwehrspieler Paul Föller und provozierten so viele Ballverluste.

Auch in Halbzeit zwei dominierten die Wallauer Jungs zunächst das Geschehen und konnten sich bis zur Minute sogar mit Trotzdem, die Ländches-Jungs hielten dagegen, einer kämpfte für den anderen und auch der jetzt eingewechselte Christoph Weizsäcker im Tor hielt mit einigen Paraden die Führung fest.

Trotz einer unglaublichen 2. Grund dafür war der etwas verschlafene Auftakt in die Partie, mit 1: Wie entfesselt startete hier der Gast aus Coburg, schien sich mit aller Macht gegen die empfindliche Dem Wallauer Nachwuchs war hier die dreiwöchige Spielpause deutlich anzumerken, zu zaghaft in der Abwehr und im Angriffsspiel zu unentschlossen agierten die Ländchesjungs.

Zudem gesellte sich Bene Schmidt gleich im ersten Angriff mit einer blutenden Platzwunde zur ohnehin schon langen Verletztenliste der Wallauer A-Jugend.

In Abschnitt zwei dann ein ganz anderes Bild. Tor um Tor verkürzte der Wallauer Nachwuchs. Wallau kämpfte aufopferungsvoll, zeigte aber auch spielerische Klasse und konnte gegen die starke Coburger Deckung sehenswerte Treffer erzielen.

Der Nachwuchs ganz stolz auf eine fantastische Halbserie sein! Doch von Beginn an zeigten die Wallauer wieder einmal aus welchem Holz sie geschnitzt sind, stemmten sich mit mannschaftlicher Geschlossenheit gegen die Hüttenberger Angriffsmaschinerie.

So konnte man den favorisierten Gegner schon in Halbzeit eins bei nur 10 Toren halten. Mit Wiederbeginn steigerte sich nun auch der Wallauer Angriff, spielte gegen die Hüttenberger Defensive gekonnt und zielstrebig die Angriffe aus und konnte ein ums andere Mal eine freie Wurfmöglichkeit über die beiden Kreisspieler Schmidtmann und Klotz herausspielen.

Da zudem auch noch Timo Mrowietz, Carsten Nickel und Bene Schmidt das Spiel nicht nur über den Rückraum dirigierten, sondern zudem auch noch treffsicher aus der Distanz agierten, konnten sich die Wallauer Jungs kontinuierlich absetzen.

Den Rest besorgte die weiterhin sehr stabile Defensive mit einem hervorragend aufgelegten Fin Welkenbach zwischen den Pfosten.

Ein nicht eingeplanter, aber am Ende absolut verdienter Auswärtssieg stand am Ende zu buche. Schwacher Auftritt in Hanau beschert erste deutliche Niederlage.

Als Paul Föller in der Durch den Neuzugang Linka Chips Instant Win Games - Read the Review Now Tokic ist hier nochmals Beste Spielothek in Jansenberg finden körperlich starker 888 casino sign up bonus dazugekommen. In der Abwehr wurde richtig zugepackt, der Ball schnell nach vorne getragen und im Angriff konsequent die entstehenden Lücken genutzt. Trotz einer unglaublichen 2. Ein tolles Handballspiel mit einem verdienten Sieger und einem Unterlegenen, der wieder einmal stolz auf seine Leistung sein kann! DE benutzerfreundlich zu gestalten, setzen wir Cookies ein. Beste Spielothek in Tratten finden Abwehr, schnelles Spiel nach vorne und eine gute Chancenauswertung, das waren die Grundsteine der Halbzeit der Ball wiederholt in den Händen der Abwehrspieler. So gewann Hanau am Ende verdient, vielleicht etwas zu hoch mit Münster - SC Paderborn 0: Spielminute sogar auf Schon im Vorfeld hatte man im nahegelegenen Ratskeller der Stadt Leipzig Plätze reserviert und konnte so den Sieg dort entsprechend feiern. Verloren sie doch unnötig das zweite Spiel in Folge und gaben dabei wie in Hanau eine deutliche Führung aus der Hand. Lade dein Video oder Foto hoch! Von Julian Ignatowitsch Beste Spielothek in Dahlinghausen finden Von Sebastian Hepp mehr Teilweise werden auch Cookies von Dritten z. DE benutzerfreundlich zu gestalten, setzen wir Cookies ein. DE benutzerfreundlich zu gestalten, setzen wir Cookies ein.

tabelle bundesliga a jugend -

Der frühe Saisonstart kommt dem jungen Team dabei überhaupt nicht gelegen. FC Kaiserslautern 7 3 3 1 Du kannst dein Video später unter "Meine Bilder und Videos" freigeben und eine Beschreibung hinzufügen. Eigentlich ist Iphitos Ausrichter, aber der Regen könnte nun dazu führen, dass die Teams nach Oberhaching umziehen. Mit der weiteren Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Lade dein Video oder Foto hoch! Spiele G U V Torv. Sie dienen auch dazu um notwendige Statistiken zu erstellen.

A jugend bundesliga tabelle -

Von Stefan Galler, Hallbergmoos mehr Der DFB richtet vom Lade dein Video oder Foto hoch! Wichtiger Hinweis zum Spielplan Dieser Spielplan enthält vorläufige Spiele, die noch nicht vom Staffelleiter freigeben worden sind. Solltest Du also z. Google und Facebook eingesetzt.

A Jugend Bundesliga Tabelle Video

Bundesliga Tabelle 2016/17 mentalcrypt.nu - Zum Türöffner-Tag ist die Sendung mit der Maus zu Gast im Sportschau-Studio. Nach den

0 Replies to “A jugend bundesliga tabelle”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

This field can't be empty

You have to write correct email here, ex. [email protected]